Globale Erwärmung : Durchschnittlicher Temperaturanstieg höher als erwartet

Plus 1,5 °C ist die symbolische Marke der globalen Erwärmung, die wir nicht überschreiten möchten. Die Staaten haben sich dazu verpflichtet, indem Sie das Pariser Abkommen unterzeichnet haben. Aber Forscher zeigen heute, dass wir schon viel näher dran sein könnten, als wir dachten. Unser Carbon-budget nimmt es ernst !

2015 unterzeichneten fast alle Länder der Welt das Pariser Abkommen. Sie verpflichteten sich damals, die Globale Erwärmung auf « deutlich unter » + 2 °C – verglichen mit dem vorindustriellen Niveau – und wenn möglich auf plus + 1,5 °C zu begrenzen.Fünf Jahre später, obwohl sich der Anstieg der Treibhausgasemissionen verlangsamt hat, betonen die Forscher, dass die bisherigen Anstrengungen nicht ausreichen werden, um diese Ziele zu erreichen.

Heute lässt die neueste Generation von Klimamodellen – die Forscher CMIP6 nennen – vorauszusagen, dass wir in einem Szenario, in dem die Emissionen nicht schnell reduziert werden, zwischen 2026 und 2042 die + 1,5 °C Erwärmung überschreiten werden. Wahrscheinlich zwischen 2030 und 2032. Die + 2 °C-Schwelle könnte sogar um 2043 erreicht werden.

Es war nicht zuletzt die veröffentlichung von neuen arbeiten basieren auf der fünften aktualisierung der daten des Hadley Centre für die erforschung und prognose des klimawandels HadCRUT5, Vereinigtes Königreich). Während man glaubte, dass die Globale Temperatur um 0,91 °C gestiegen ist, zeigen diese, dass der Anstieg eher schon bei 1,07 °C liegt ! Das würde uns noch weniger Zeit lassen, um unsere Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Reduzierung unserer CO2-Emissionen im Notfall

“Der Klimawandel hat sich nicht plötzlich verschlechtert. Es ist nur so, dass unsere Schätzung des Ausmaßes der Erwärmung präzisiert wurde», sagt Tim Osborn, Forscher an der University of East Anglia (UK) vor der presse. Dank einer neuen Methode zur Messung der Oberflächentemperaturen des Meeres. Und die Berücksichtigung breiterer Daten über die arktische Region, eine Region, die sich zwei-bis dreimal schneller erwärmt als der Rest des Planeten.

2018 schätzte der IPCC, die zwischenstaatliche Sachverständigengruppe für Klimaänderungen, dass die globalen Treibhausgasemissionen bis 2030 halbiert und bis 2050 auf null reduziert werden sollten, um eine Chance von zwei Dritteln unter + 1,5 °C zu haben. Aber diese neuen arbeiten könnten eine Revision unseres kohlenstoffbudgets erzwingen.

Eine weitere Folge : die Anfälligkeit des Klimas für Treibhausgasemissionen könnte leicht nach oben korrigiert werden. Verstehen Sie, wie sehr sich die Welt erwärmen würde, wenn wir den Kohlendioxidgehalt (CO2) in der Atmosphäre verdoppeln würden. Mit dem Effekt, eine schnellere Erwärmung zu kommen.

Andere Forscher von der Universität Leeds (Vereinigtes Königreich) haben dieses mal untersucht, wie sich die Minderung der Treibhausgasemissionen auf die erwärmungsraten auswirkt. Nicht bis zum Ende des 21. Jahrhunderts oder sogar zu Beginn des 20. Jahrhunderts danach. Aber bis 2040. Sie argumentieren, dass die Umstellung auf einen emissionspfad, der den Zielen des Pariser Abkommens entspricht, das Risiko einer « beispiellosen Erwärmung » in den nächsten 20 Jahren um den Faktor 13 im Vergleich zu einem Szenario ohne Abschwächung verringern würde. Und so dass sofortiges und starkes handeln Vorteile in unserem eigenen Leben bringen kann, nicht nur für das unserer Kinder. Ein grund mehr, zu handeln…